Hypnose ist das Beste, was ich je gelernt habe!“, so der Ausspruch einer befreundeten Heilpraktikerin.

 

Diese Ansicht kann ich nur bestätigen. In den von mir erlernten Beratungs- und Therapieverfahren ist die Hypnose ein wichtiger Baustein.

Die Hypnose ist eine Technik, um verschieden tiefe Trancezustände herbeizuführen. In diesen Zuständen haben wir einen besonderen Zugang zu unbewussten Informationen über belastende Ereignisse, die sich auf unsere Gefühle und unsere Wahrnehmung auswirken und im Körper gespeichert sind.

 

Im direkten und gezielten Dialog mit dem Unterbewusstsein zeigen sich die Lösungen „von selbst“, die positiven Veränderungsprozesse werden achtsam in Gang gesetzt und wirken für den Klienten anhaltend und oft lebensverändernd.

 

Abzugrenzen ist die klinische Hypnose von der Showhypnose. Showhypnose dient der Unterhaltung von Zuschauern während klinische Hypnose den Menschen hilft. Die Wirksamkeit der klinischen Hypnose ist wissenschaftlich gut belegt. Die Trance bewirkt einen Entspannungszustand, der uns auch aus dem Alltag bekannt ist (z.B. bei Zugfahrten, bei monotonen Tätigkeiten, usw.). 

 

 

HBHS nach Gruber (Hypno-bilaterale Hemisphären-Stimulation)

HBHS nach Gruber ist eine Methode, mit der Blockaden und ungelöste Konflikte mit Hilfe von Hypnose und der Rapid Eye Movement (REM) Stimulation aufgelöst werden. Im Schlaf arbeitet das Unterbewusstsein das am Tag Erlebte auf. Dies geschieht unter anderem durch Synchronisation der linken und rechten Gehirnhälfte in den REM-Phasen, die durch schnelle Bewegungen der Augen unter den Lidern gekennzeichnet sind.

 

Durch die Stimulation der rechten und linken Gehirnhälfte werden isoliert abgespeicherte Teile der Erinnerung, Emotionen, Körperreaktionen und Sinneseindrücke neu verknüpft und verarbeitet. Das Gehirn wird bei dieser Verarbeitung von überflüssigen Informationen „gereinigt“. Darüber hinaus werden neue Erfahrungen eingeordnet und positive wie negative Erfahrungen verarbeitet. 

 

MIT HYPNOSE ZUM WOHLFÜHLGEWICHT

 

Mittlerweile ist wissenschaftlich bewiesen, dass nicht mangelnder Wille oder irgendeine Form des Versagens dafür verantwortlich ist, dass man nicht abnehmen kann, sondern ein ganz konkreter Faktor stärker ist als alle Vorsätze: unser Unterbewusstsein.

 

Vereinfacht ausgedrückt verfolgen Ihr Bewusstsein und Ihr Unterbewusstsein unterschiedliche Ziele, was Essen und Gewicht angeht.

Wir essen nämlich nicht nur aus Hunger oder zur Nahrungsaufnahme, sondern aus einer Vielzahl von Gründen. Viele davon haben mehr mit unserer Psyche als mit unserem Körper zu tun: Wir essen aus Langeweile, aus Frust oder Kummer. Wir essen, weil wir Stress haben oder auch einfach das Gefühl einer großen Leere in uns, die wir mit Essen zu füllen versuchen.

 

Da ich ganzheitlich arbeite, klären wir auf achtsame Art und Weise im Vorgespräch bzw. der Vorbereitung zur Hypnose erst die Ursachen Ihres Essverhaltens und die psychologischen Muster und Prägungen, die dahinterstecken. Darum reise ich in meiner Arbeit mit meinen Klienten in die Vergangenheit zurück, um die Frage zu klären: „Wie heißt mein Hunger?“

 

Die Antwort darauf wird später bei der Suggestion während der Hypnose miteinfließen. Ziel ist immer eine langfristige Umstellung der Essgewohnheiten; allerdings auf einer neuen Basis: Durch die Hypnose wird Ihr Unterbewusstsein zu einem mächtigen Verbündeten auf dem Weg zu Ihrem optimalen Gewicht. Wenn das Bewusstsein einmal erkannt hat, dass der Drang zu viel zu essen oder zu essen, wenn man nicht wirklich hungrig ist, ein Zeichen für eine andere Art von Hunger ist, den man stillen muss, wird es Mittel und Wege finden, um sich die Nahrung zuzuführen, nach der es in Wirklichkeit verlangt. Denn wir sind hier, damit wir aus dem Herzen leben.

 

Kontakt:

Praxis für systemische Psychotherapie | Andrea Ranzinger

Heilpraktikerin für Psychotherapie – Systemische Therapeutin – Kunsttherapeutin 

Auretzdorf 41

D-94116 Hutthurm

andrea.ranzinger@web.de

 

Zur Wegbeschreibung: >> hier

Termine nach Vereinbarung

Tel.: 08505 / 92 22 20